Isen.jpg

Notfallbetreuung

28.05.2020 Notfallbetreuung nach den Pfingstferien!

Gemeinsam.png

Update 28.05.2020:

Die Notfallbetreuung während des eingeschränkten Unterrichtsbetriebs wird auch nach den Pfingstferien weitergeführt.

Diese wird für Kinder in der Schule eingerichtet, wenn mindestens ein Erziehungsberechtigter in einem Bereich der kritischen Infrastruktur arbeitet, z.B.:

  • Gesundheitsvorsorge und Pflege
  • Behinderten-, Kinder- und Jugendhilfe
  • öffentliche Ordnung und Sicherheit (z.B. Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste, Katastrophenschutz)
  • öffentliche Infrastruktur (z.B. Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung)
  • Lebensmittelversorgung
  • Personen- und Güterverkehr
  • Handlungsfähigkeit zentraler Stellen von Staat, Justiz und Verwaltung

Weiterhin wird eine Notbetreuung in der Schule eingerichtet für Kinder von Alleinerziehenden, die erwerbstätig sind und aufgrund dessen ihr Kind nicht selbst betreuen können.

Sollten Sie zu einer dieser Gruppen gehören und eine Betreuung für Ihr Kind benötigen, melden Sie sich bitte vorab telefonisch oder per Email im Sekretariat. Dabei ist aber wichtig:

  • Bei der Betreuung ist ein strenger Maßstab anzusetzen; sie erfolgt nur unter den oben beschriebenen Umständen, um den angestrebten Effekt des Infektionsschutzes nicht zu gefährden. Der Erziehungsberechtigte muss also aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten an der Betreuung des Kindes gehindert sein!
  • Die Betreuung in der Schule erstreckt sich auf die reguläre Unterrichtszeit und - soweit gebucht - die Zeit der OGS.
  • Die Regelungen zum Aufenthalt in Risikogebieten, bei Kontakt zu Risikopersonen sowie bei Verdacht oder Bestätigung einer eigenen Infektion bleiben in Kraft. In einem solchen Fall darf ein Kind nicht betreut werden!
  • Für die Notfallbetreuung gibt es Antragsformulare. Sie können diese für die kritische Infrastruktur hier und für Alleinerziehende hier herunterladen und müssen das jeweils zutreffende ausgefüllt der Schule vorlegen!

Weiterhin verweisen wir auf die stets aktuellen Veröffentlichungen und Informationen auf der Webseite des Kultusministeriums.